Mobile Anwendung
Jetzt für das iPhone, Android and Blackberry erhältlich!
This page in English
Diese Seite auf Deutsch
Français

Vysehrad

6.4 von 10 von 34 Benutzerbewertungen (Hier gewesen? Bewerten!)
Vysehrad Bewertung
0 von 10
Stornieren

Schnelle Info
 
Adresse
V Pevnosti 159/5b, 128 00 Prague 2
 
Öffnungszeit

November - März: 09:30 - 17:00

April - Oktober: 09:30 - 18:00

Täglich geöffnet

 
Telefon
+420 241 410 348
 
Website
 
Preis

Vyšehrad Gallerie: 10Kč ($0,45)

Backstein Tor: 10Kč ($0,45)

Kasematten: 30Kč ($1,36)

Einfahrt auf das Gelände kostenlos.

 
 
Transportmittel
Tram 7 Tram 18 Tram 24 bis Ostrčilovo náměstí (307m)
Tram 3 Tram 17 Tram 7 Tram 16 Tram 21 bis Výtoň (543m)
Vyšehrad, Prag

Das historische Gebiet bekannt als Vysehrad befindet sich südlich von Prag und war einst eine gewaltige Festung hoch auf einem Hügel, mit Blick auf den Fluss Moldau. Archäologische Ausgrabungen auf dem Gelände haben menschliche Aktivitäten aus der prähistorischen Kupferzeit, etwa 3800 Jahre vor Christus, bestätigt.

Seitdem wurde dieses Gebiet kontinuierlich von Menschen besiedelt. Die frühe Geschichte des Vysehrad ist sehr lückenhaft, aber nach und während des 10. Jahrhunderts kamen immer mehr Beweise zur Geschichte des Vysehrad ans Licht. Es wird angenommen, dass Vysehrad zu dieser Zeit, eine Hochburg für die ersten böhmischen Herrscher, den Premysliden, war.

Es war König Vratislav II, der erste König von Böhmen, der im 11. Jahrhundert beschloss, seinen Wohnsitz von der Prager Burg hierher zu versetzen. Vratislav II. baute das Schloss in 1085. Er wählte einen prominenten Hügel, für den Bau des Schlosses und es wurde mehr und mehr eine befestigte Burg. Vratislav und seine Nachkommen residierten hier bis 1140. Die künftigen Könige von Böhmen machten dann die Prager Burg zu ihrem zu Hause.

Der Vysehrad-Bereich enthält mehrere historische und nach wie vor bemerkenswerte Gebäude, die eine historische Bedeutung in der tschechischen Kultur haben. Das bekannteste ist die vollständig restaurierte gotische Kirche der Heiligen Peter und Paul. Die ursprüngliche Kirche stammt aus dem 11. Jahrhundert. Diese wurde im großen Stil von Charles IV im 14. Jahrhundert renoviert und war die größte Kirche in dieser Zeit. Sie wurde im 13. Jahrhundert niedergebrannt und die Kirche, die wir heute sehen, ist aus dem 19. Jahrhundert. Das Innere ist reich verziert.

Charles IV erbaute ebenfalls ein prächtiges Schloss auf dem Gebiet, aber der einzig verbleibende Abschnitt ist eines der gotischen Tore, genannt Spicka.

Eine der ältesten erhaltenen Strukturen ist der Rundbau des Heiligen Martin, eine romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert, die ebenfalls restauriert wurde. Wenn Sie das Innere sehen möchten, müssen Sie vorher einen Termin vereinbaren, da sie für die allgemeine Öffentlichkeit nicht frei zugänglich ist.

Das Leopold-Tor, der Teil der Burg, der im 17. Jahrhundert die Verteidigungsanlagen darstellte, besteht heute noch. Die Skulpturen auf der Front des Tores sind noch vorhanden.

Flügel im Untergrund wurden in 1742 errichtet, als Prag von französischen Soldaten besetzt war. Führungen durch diese Tunnel, die sich über zwei Kilometer erstrecken, stehen zur Verfügung. Am Ende gibt es einen großen Raum von 330 Quadratmetern mit einer Deckenhöhe von 13 Metern, die so genannte Gorlice Halle. Ursprünglich für die Lagerung von Waffen gedacht, enthält dieser Raum nun einige der ursprünglichen barocken Statuen, die ursprünglich die Karlsbrücke geschmückt haben.

Der Vysehrad-Friedhof ist die letzte Ruhestätte vieler berühmter tschechischer Persönlichkeiten und stammt aus dem Jahr 1869. Sie können eine Broschüre erhalten, die einen Einblick in die Menschen gibt, die dort begraben liegen. Sie wird ihrem Besuch sicherlich eine größere Bedeutung geben.

Eine antike Mauer ist heute noch im Bereich der gotische Ruinen von Libuse Bad zu sehen. Diese ist nach Prinzessin Libue, die die Frau des ersten Premysliden-Fürsten von Böhmen war, benannt. Einst war die Mauer ein Teil der Befestigungsanlagen der Burg.

Vysehrad blieb bis zu den Hussitenkriegen des 15. Jahrhunderts eine wichtige königliche Residenz. Im Jahre 1420 fand eine Schlacht zwischen der Hussitischen Armee und der des damaligen Königs Zikmund statt. Er wurde besiegt und es folgten Randale und die Zerstörung fast aller Gebäude im Vysehrad-Bereich. Der St.-Martins-Rundbau war das einzige Gebäude, dass vollständig erhalten blieb.

In der Umgebung dieser Burg sind schöne Gärten zu finden, die dem Besucher einen Panoramablick auf die Umgebung einschließlich die Moldau bieten. Mehrere prominente Statuen finden Sie hier, auch mythische tschechische Figuren, oder die des Heiligen Wenzels.

Es ist ein Gebiet, welches bei Touristen und Einheimischen gleichwohl sehr beliebt ist und häufig für Picknicks und Familienausflüge besucht wird. Darüber hinaus gibt es mehrere Cafés und Restaurants in der Umgebung.

 
 
 

Vysehrad Bewertungen

G, Rottenburg am Neckar

Nach umfangreichen und hervorragenden F

Bewertung schreiben

Haben Sie Vysehrad bereits besucht? Wenn ja, lassen Sie andere daran teilhaben, wie Sie es fanden und schreiben Sie eine Bewertung! Keine Registrierung notwendig. Zum Schreiben, klicken Sie bitte hier!

arrow_left

Grab in Vysšehrad

arrow_right
Grab in Vysšehrad
Vyšehrad, Prag
Vyšehrad, Prag
Vyšehrad, Prag
Vyšehrad
Alle ansehen: Vysehrad Bilder.
Bitte beachten: Informationen waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung richtig, können sich aber jederzeit ohne Information ändern.. Für weitere Informationen, sehen Sie auchAllgemeine Geschäftsbedingungen.