Mobile Anwendung
Jetzt für das iPhone, Android and Blackberry erhältlich!
This page in English
Diese Seite auf Deutsch
Français
Print icon Seite drucken   

Zelt-Tricks


Angesichts der wachsenden Popularität des Oktoberfestes, wird es immer schwieriger, vor allem zu Stoßzeiten, in ein Zelt zu gelangen. Generell sind die geschäftigsten Zeiten immer am Wochenende und Freitag nach 14 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten gibt es meist eine kurze Warteschlange, aber in der Regel ist es nicht allzu schwierig Eintritt zu erlangen. Unter der Woche morgens, ist es problemlos möglich von einem Zelt zum nächsten zu gehen.

Bei schlechtem Wetter ist es dabei weitaus schwieriger in ein Zelt zu kommen als bei gutem Wetter. Wenn die Sonne scheint, sind viele Menschen lieber in einem der Biegärten, die sich rund um die Zelte befinden und somit den Andrang im Inneren etwas entlasten. Auch am Wochenende mag es möglich sein, zu jeder Zeit in ein Zelt zu gehen, wenn das Wetter gut ist. Wenn es schlecht ist, könnte alles bereits vor 9 Uhr morgens voll sein, vor allem an einem Samstag.

Wenn Sie beabsichtigen, das Oktoberfest an einem Samstag oder Sonntag aufzusuchen, ist es wichtig da zu sein bevor es eigentlich öffnet, insbesondere wenn das Wetter nicht sonderlich vielversprechend aussieht. Außerhalb der größeren Zelte wird sich bereits ab 7:30 Uhr - 8:00 Uhr eine Schlange vor dem Eingang des Zeltes bilden.

Sollten Sie bereits um 8 Uhr morgens da sein heißt das jedoch nicht unbedingt, dass Sie einen Sitzplatz erhalten. Zunächst werden die Warteschlangen immer ungeordneter je mehr man sich der tatsächlichen Öffnungszeit nähert. Darüber hinaus ist es nicht sicher, dass die Mitarbeiter des Zeltes den Haupteingang als Erstes öffnen - es gibt viele Türen an jeder Seite des Zeltes.

Genau das werden die Türsteher auch tun wenn die Mehrheit der Menschen, von denen manche bereits seit über einer Stunde gewartet haben, am Haupteingang warten. Sobald jemand sieht, dass eine weitere Tür geöffnet wurde, gibt es natürlich ein verrücktes Gedränge und Getrampel, um dorthin zu gelangen, wobei die ersten in der Warteschlange an den Haupttoren somit die ungünstigste Position haben rechtzeitig zu diesen Türen zu gelangen.

Den größten Fehler den Sie machen können, wenn Sie es denn in ein Zelt geschafft haben, ist sich an einen bereits reservierten Tisch zu setzen, da Sie unweigerlich aufgefordert werden den Platz zu räumen, sobald alle öffentlichen Tische besetzt sind.

In der Regel sind die Plätze in der Mitte des Zeltes, rund um das Bandpodium nicht reserviert. Dies gilt zumindest am Wochenende. Tatsächlich gibt es eine Regel vor Ort, die besagt, dass ein bestimmter, prozentualer Teil der Fläche an Wochenenden und Feiertagen nicht reserviert und somit der Öffentlichkeit zugänglich sein muss. In jedem Fall sollten alle reservierten Tische in diesem Bereich definitiv mit einem Schild „Reserviert" oder „Reservierung" gekennzeichnet sein, wenn dies der Fall ist.

 
Bitte beachten: Informationen waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung richtig, können sich aber jederzeit ohne Information ändern.. Für weitere Informationen, sehen Sie auchAllgemeine Geschäftsbedingungen.